Plattformökonomie im Gesundheitswesen

Christian Stummeyer
Andrea Raab
Mortiz Erasmus Behm
(Hrsg.)

Plattformökonomie
im Gesundheitswesen

Health-as-a-Service –
Digitale Geschäftsmodelle für bessere Behandlungsqualität und Patient Experience

ISBN Print: 978-3-658-35990-4
Erscheinungsdatum: 2. Quartal 2022

Zum Inhalt:

In vielen Branchen haben neue, digitale Plattformen die bisherigen Geschäftsmodelle ganz wesentlich und zum Teil sogar disruptiv verändert, so z.B. in weiten Bereichen des Einzelhandels, der Musikindustrie oder der Tourismuswirtschaft. Dadurch wurden auch Unternehmen, die zuvor über viele Dekaden nachhaltig erfolgreich waren, mitunter innerhalb weniger Jahre regelrecht aus dem Spiel genommen und fanden keinen relevanten Markt mehr. Denn neue Player mit neuen Ideen und Ansätzen verstehen die Kunden und deren Bedürfnisse wirklich, nutzen die verfügbare Technologien intelligent, haben keine Altlasten und entwickeln sehr erfolgreich innovative, digitale Plattform-Geschäftsmodelle.

Auch im Gesundheitswesen entstehen zunehmend neue digitale Geschäftsmodelle der Plattform-Ökonomie, die Vorteile für alle Stakeholder-Gruppen bringen können. Digitale Gesundheitsangebote werden sukzessive skalierbar und können daher in hoher Qualität zu akzeptablen Kosten erbracht werden. Patienten, die in der Zukunft mehrheitlich der Gruppe der Digital Natives angehören werden, erwarten zunehmend eine optimierte Patienten-Journey.

Daher gilt es für nahezu alle Leistungsanbieter im Gesundheitsbereich systematisch zu prüfen, welche Health-as-a-Service-Geschäftsmodelle entwickelt und wie diese erfolgreich umgesetzt werden können. Digitale, datengetriebene Plattformen können zu einer messbaren Verbesserung der Behandlungsqualität führen und zugleich die Effizienz der Leistungserbringung steigern. Dazu werden häufig auch Methoden der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens eingesetzt. Die umfassende Vernetzung der einzelnen Akteure in Health-as-a-Service-Netzwerken ist dabei eine besondere Herausforderung, die durch geschickte Strategien gelingen kann.

Dieser Herausgeberband beleuchtet die neuen Chancen und Erfolgsfaktoren der Plattformökonomie im Gesundheitswesen umfassend. Hochkarätige Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitssektors teilen langjährige Erfahrungen, fundierte Einschätzungen und gewähren inspirierende und wertvolle Einblicke.

Das Fachbuch richtet sich an Interessierte aus unterschiedlichen Zielgruppen. Erstens sind dies Praktiker und Entscheidungsträger aus den traditionellen medizinischen Kernbereichen, aus Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen sowie Krankenkassen und Krankenversicherungen. Zweitens diejenigen, die neue, digitale Health-Geschäftsmodelle entwicklen und finanzieren, also im Ökosystem der Startups-Szene, in Inkubatoren und Acceleratoren, im Venture Capital und Private Equity angesiedelt sind. Und drittens natürlich auch Interessierte aus dem wissenschaftlichen Bereich mit Forschung, Lehre und Transfer sowie Politik und Politikberatung.

Über die Herausgeber:

Prof. Dr. Christian Stummeyer ist Inhaber der Professur Wirtschaftsinformatik und Digital Commerce an der TH Ingolstadt. Der erfolgreiche Unternehmer berät Großkonzerne und Mittelständler zu den Themen E-Commerce, Digitalisierung in Marketing, Vertrieb und Service, Künstliche Intelligenz und Digital Transformation und ist ein gefragter Keynote Speaker.

Prof. Dr. Andrea Raab ist Professorin für Marketing und Dienstleistungsmanagement an der TH Ingolstadt und fokussiert sich bei ihrem Forschungsengagement auf das Gesundheitswesen. Seit 2014 ist sie jedes Jahr auf dem Hauptstadtkongress mit Vorträgen und Panels aktiv und im deutschen Gesundheitswesen bestens vernetzt.

Dr. Moritz Erasmus Behm hat über das Thema „Digital Health“ promoviert, sitzt im Beirat eines europäischen Telemedizin-Unternehmens und ist als selbstständiger Unternehmensberater vorwiegend in digitalen Transformationsprojekten, sowohl im Gesundheitswesen als auch in anderen Branchen (z.B. Nahrungsmittel, Pharma, Luftfahrt) tätig. Zudem lehrt er an der FOM in München, der FHM in Bielefeld sowie der Universität Kassel u.a. Innovationsmanagement und Entrepreneurship, Digitalisierung im Gesundheitswesen und BWL mit Unternehmensgründung.